Montag, 31. August 2015

Nr.912
Ich war eine Woche ohne Internet. 
Am ersten Tag rannte ich noch rum und fragte mich. 
Am zweiten Tag rannte ich nicht mehr aber fragte mich.
Am dritten Tag blieb ich still. Ich sah dem Licht zu wie es morgens aus den Tannenspitzen stieg alle Farben mitnahm und abends in den Hügeln versank. Ich hörte dem Geräusch meines Herzens zu und das ging immer so irgendwie: mal mehr mal weniger.

For one week I had to do without Internet.
On the first day I was still running around keeping on to ask myself whatever.
On the second day I stopped running around but still asked myself whatever.
On the third day I remained silent. I watched the light rising from the tree-tops in the morning, glowing with all colours and sinking beyond the hills at night. I listened to the beating of my heart which sort of went: more or less.